FakeNews über das bGE in der „ZEIT“ online

Zum Artikel aus der ZEIT online arbeit 29. März 2018:

… Damit unterscheidet sich das solidarische Grundeinkommen fundamental vom bedingungslosen Grundeinkommen, das in Teilen des linken Lagers populär ist. Im Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens wird Arbeit als zu vermeidendes Übel begriffen, weshalb jeder Anspruch auf staatliche Stütze haben soll, ob er arbeitet oder nicht. Die Anhänger des solidarischen Grundeinkommens hingegen verstehen Arbeit als eine Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe, weshalb jeder arbeiten können soll, der dazu in der Lage ist. …

Quelle: http://www.zeit.de/2018/14/grundeinkommen-solidaritaet-hartz-iv-ueberarbeitung

Lasst uns darüber diskutieren, warum gezielt in dieser Weise diese „Definition“ des  bGE als Idee der Arbeitsscheuen und ewig Linken mißbraucht wird. Helft dabei, das bGE als das, wie es gemeint ist, den Menschen nahezubringen!

 

1 thought on “FakeNews über das bGE in der „ZEIT“ online”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.